Mission Statement


Das Ursula Blickle Video Archiv versteht sich seit seiner Gründung als Modell zur Förderung und Sichtbarmachung von zeitgenössischer Videokunst. Mit dem Bewusstsein des außergewöhnlichen Wertes dieser Sammlung nimmt sich das Belvedere der Bewahrung, Zugänglichkeit und wissenschaftlichen Erschließung dieses Gedächtnisraumes an. Insbesondere das 21er Haus wird sich der Aufgabe stellen, die Entwicklungsfelder des erweiterten Kunstbegriffs in seinen gattungsspezifischen, Grenzen überschreitenden Formen zu erforschen, zu vermitteln und zu veröffentlichen. Die Bestände des Archivs werden durch die Arbeit mit dem Archiv wie auch mit jungen VideokünstlerInnen ständig erweitert. Durch internationale Kooperationen mit anderen Videoarchiven soll zudem die Sichtbarkeit des Archivs wie auch seine Verankerung in der internationalen Forschung sichergestellt werden. Es ist ein lebendiger, stetig anwachsender Bewegtbild-Bestand für StudentInnen, KunsthistorikerInnen und ein interessiertes Publikum, das Recherche und Forschungsarbeit mit dem Medium Video ermöglicht. Lehre und Praxis, Forschung und Archiv sollen hier auf exemplarische Art und Weise miteinander verbunden werden.


© 2014 Österreichische Galerie Belvedere
Kontakt Impressum AA barrierefrei
Sprache