Medien Braid

  • 53
  • 0
Share

Die Installation gleicht einem unfertigen Bühnenbild aus entknüpften Seilen, die wie offene und zu Zöpfen geflochtene Haare von der Decke hängen und den Raum bespielen. An der Wand zeigt ein Leuchtkasten eine Frau, die den Kopf unter den Tisch hängen lässt und einen abgeschnittenen Zopf in der Hand hält. Am Boden liegt eine kleine Schachtel, in der sich Fotos befinden, auf denen die Künstlerin mit Perücke und Zopf abgebildet ist. Von der Decke hängt ein kleines Heft in Schwarz-Weiß, das eine kleine Recherche um das Thema Zopf beinhaltet.
Sissa Michelis Arbeit verwendet verschiedene Metaphern. Sie handelt von der Bedeutung von Seilen und Zöpfen, der Rolle der Frau in der Gesellschaft in den vergangenen Jahrhunderten, von Gefangenschaft (Enthauptung) und Freiheit. Das Video ist an die Märchen 'Blaubart' und 'Rapunzel' und an den Tod Marie Antoinettes angelehnt. In dieser Arbeit spielt die Künstlerin mit dem Mysteriösen und dem Unheimlichen.

(Quelle: http://www.creativespace.at/micheli_braid)

Kategorien: Film und Video

Produktionsland

AT : Österreich

Produktionsjahr

2007

Ton

mit Ton

Format

5:4

Farbe

Farbe
Zeige mehr