Medien Sunset 02-11-03 (Ausschnitt)

  • 69
  • 0
Share

Immer wieder kreisen die Arbeiten von Vladimir Mitrev um die Malerei, die im Video Sunset 02-11-03 geradezu manifestartig durchdekliniert wird. Das fast spielfilmlange Video wurde aus dem Fenster eines Zimmers im Londoner Viertel New Cross aufgenommen. Es zeigt ein scheinbar am Himmel angebrachtes Blatt Papier vor dem Hintergrund des abnehmenden Tageslichts. Dabei kann der Betrachter minimalste Veränderungen in einer Farbskala von dunkler Sepia über Orange bis hin zu Weiß auf dem Papier in Echtzeit verfolgen, ohne dass manuelle oder andere Bildmanipulationen dafür verantwortlich wären. Das Bild unterliegt hier einzig und allein den physikalischen Gesetzen der Lichtbrechung.
Ein wichtiger Bestandteil der Videoarbeit ist auch Zeit, die eine enge Verbindung zwischen der Unmittelbarkeit des Eindrucks und der Einsicht in Handlungsabläufe beim Wahrnehmen, also zwischen Sinnlichkeit und Konzeptualität, schafft. Dabei handelt es sich sowohl um eine Auseinandersetzung mit dem physikalischen Phänomen Zeit als auch um dessen genuin menschliche Konstruktion: dem Gedächtnis. Zwar nehmen wir die Farbveränderung des Papiers wahr, können uns aber gerade zum Zeitpunkt des Wahrnehmens nicht an die unmittelbar zuvor wahrgenommene Farbe erinnern. Stets führt uns das Video als gedächtnislose Zuschauer vor, die nur durch das Abwenden des Blickes erinnern können.
An subtiler Ironie fehlt es auch in dieser Arbeit nicht, denn die beiden Mittelachsen des Bildes werden hin und wieder von den Flugbahnen von Flugzeugen markiert – sie fallen exakt mit beiden An- und Abflugschneisen des Londoner Flughafens Heathrow zusammen.

(Martina Baleva)

Kategorien: Film und Video

Produktionsland

BG : Bulgarien

Produktionsjahr

2004

Ton

ohne Ton

Format

5:4

Farbe

Farbe
Zeige mehr