Medien Gift Economy Worker Kyoto

/media/flashcomm?action=mediaview&context=normal&id=3626
  • 3
  • 0
Share

Im Oktober 2010 trug Christoph Schwarz die Idee zu einem partizipativen Experiment an "hanare" – einem Café mit sozial/politischen Anspruch und Kulturprogramm im Tempeldistrikt Kamiyoku in Kyoto / Japan – heran: Er bot sich selbst als kollektives Eigentum dem Verein an, im Zeitraum von 2 Wochen könne "hanare" mit diesem Besitz wie beliebt verfahren.

Da dieser Vorschlag durch Mehrheitsbeschluß abgelehnt wurde, mussten wir über andere Varianten nachdenken: Hanare Selbsverständnis steht in klarer Gegnerschaft zu hierarchischen Strukturen, so konnte ich das Kollektiv nur überzeugen, indem ich dieses unterwürfige Angebot von 2 Wochen kostenloser Arbeit in ein Geschenk uminterpretierte. Trotzdem setzten wir einen Vertrag auf, um hanares Recht festzuschreiben, meine Arbeitskraft sowohl für die eigenen Bedürfnisse, als auch zum Wohle der Allgemeinheit einzusetzen. Freunde, Nachbarn und Gäster der „Social Kitchen“ sollten mich verwenden dürfen- als Gegenleistung würde hanare Verpflegung, Kleidung und Unterbringung zu Verfügung stellen.

Note: The images of hanare/Social Kitchen depicted in this video are constructed by the artist, therefore do not represent anything the group/place stands for.

(Quelle: http://www.christophschwarz.net/index.php/video.268.html)

Kategorien: Film und Video

Produktionsland

JP : Japan

Produktionsjahr

2010

Ton

Japanisch mit engl. UT

Format

16:9

Farbe

Farbe
Zeige mehr