Medien LUKREZ RGB

LUKREZ RGB /media/flashcomm?action=mediaview&context=normal&id=4172
  • 65
  • 0
Share

Nur für Sichtungsstationen

LUKREZ RGB interpretiert mit ausdrucksstarken Bildern Lukrez' revolutionäre Theorien zur Entstehung unseres Planeten, der Himmelskörper und des Weltalls. Verfasst vor über 2.000 Jahren entfaltet der dem Film zugrundeliegende Text eine verlorengegangene Sichtweise, die aus heutiger Perspektive überholt anmutet. Ein Denkmuster, das mit unseren modernen Forschungsmethoden und Theorien unvereinbar zu sein scheint, aber dennoch Erkenntnisse der gegenwärtigen Wissenschaften vorwegnimmt. Dies zeigt sich bei Lukrez am Deutlichsten im Zweifel an einer übergeordneten Intelligenz, die formgebend das Werden des Weltalls steuert. Eine tragende Rolle für den Entstehungsprozess des Kosmos, dessen Elemente auf ihre körperliche Komponente reduziert werden. In Analogie zu diesem Paradigma verweisen die drei Primärfarben Rot, Grün und Blau, in LUKREZ RGB auf das Nicht-Greifbare. Sie repräsentieren das Elementare des Bildes, die 'Lichtfarben', aus denen sich alle Farben formen lassen.
Der formale Aufbau der Einstellungen wird bestimmt von Rastern und Bogenlinien. Der Raster organisiert die Bildoberfläche in LUKREZ RGB auf eine Art und Weise, die ähnliche Elemente unzertrennbar vereint, sodass eine einheitliche Gesamtstruktur entsteht, die wiederum durch die Rundungen der Bögen aufgebrochen wird.
Entsprechend der Verwendung dieser Grundbausteine greift der Film mit einem augenzwinkernden Blick auf alte Techniken der Filmgeschichte zurück und spielt durch die enge Verbindung von dokumentarischen Aufnahmen und fiktiven, den Text illustrierenden Bildern, stets mit unserer Wahrnehmung.
Die Musik von Cornelius Berkowitz folgt den Bildern des Films und den Ideen Lukrez' in eine Welt versetzter Proportionen und Konstellationen, die unseren Wahrnehmungshorizont überschreiten. Zu hören sind Hackbrett, Violine, Kontrabass, Theremin, E-Gitarre und Effektpedale.
(Carmen Baumschlager, 2018)
 
 
 

LUKREZ RGB interprets Lucretius’ revolutionary theories on the origin of our planet, the celestial bodies and the universe, with intense images. Written over 2,000 years ago the text, which the film is based on, unfolds a lost perspective, that seems outdated from today's point of view. A thought pattern that seems incompatible with our modern research methods and theories, but yet it anticipates the findings of the present science. In Lucretius’ text this is shown in his doubt about a higher intelligence, that controls the formation of the universe. A distinction between mind and matter is alien to him, both concepts rank on the same level. In doing so, he allows chance a decisive role in the process of creating the cosmos, whose elements are reduced to their corporeal components. In analogy to this paradigm, the three primary colors red, green and blue refer in the film LUKREZ RGB to the non-tangible. They represent the basics of the image, the light colors, from which all colors can be formed.
The formal structure of each scene is determined by grids and arches. In LUKREZ RGB the grid organises the image surface in a way that inseparably unites similar elements, creating a uniform overall structure, which in turn is broken up by the curves of the arches.
According to the use of these basic elements, the film takes a look back at old techniques of film history with a twinkling eye, and plays with our perception by closely connecting documentary shots and fictional images, that interpret the text.
The music by Cornelius Berkowitz follows the film's images and the ideas of Lucretius into a world of shifted proportions and constellations, which transcends the horizon of our perception. The instruments appearing are the hammered dulcimer, theremin, violin, doublebass and effect pedals.
(Carmen Baumschlager, 2018)

Kategorien: Neues, Film und Video

Produktionsland

AT : Österreich

Produktionsjahr

2018

Ton

engl. Ton

Format

16:9

Farbe

Farbe
Zeige mehr