Über den Film

''Von nun an ist es Gewissheit, die Sprache steckt in jedem Detail, in jeder Rille und kontrolliert die Welt. Die Menschen haben ihrem Diktat zu gehorchen. Jeder Versuch das Gesagte zu erklären oder mit Handlungen in Einklang zu bringen, verstrickt in endlose Geschichten. Die Sprachmaschine ist eine Konfabulationsmaschine, die immer tiefer ins Jenseits des Sinns führt.''
Thomas Feuersteins Videos sind narrative Knoten innerhalb von Ensembles aus Bildern, Texten und Installationen. Seine künstlerische Methode der konzeptuellen Narration provoziert Geschichten, die semantische Netzte ausbreiten, in denen die einzelnen Werke wie kommunizierende Gefäße miteinander in Verbindung stehen.

(Quelle: Booklet von ''sag mal. Art_Clips Narrativ'', kuratiert von Gerhard Johann Lischka, Alfred Rotert und Ralf Sausmikat)

Künstler/in

Thomas Feuerstein | Austria

Biografie

Geboren 1968 in Innsbruck, Österreich. Arbeitet als Konzept- und Medienkünstler, Kunsttheoretiker und Autor. Studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Universität Innsbruck. Seine Arbeiten und Projekte realisiert er in unterschiedlichen Medien, wie Installationen, Environments, Objekten, Zeichnungen, Malereien, Skulpturen, Fotografien, Videos, Hörspiele und Netzkunst. Ab 1997 lehrt er u.a. als Gastprofessor an der Universität für angewandte Kunst Wien, der Hochschule für Musik und Theater Bern, der F+F Schule für Kunst und Mediendesign Zürich, der Fachhochschule Vorarlberg Studiengang Intermedia, dem Mozarteum Salzburg und der Universität Innsbruck. Lebt und arbeitet in Wien.